Bauantragsgespräch

Am 04.02.2019 sind wir zu Lehner-Haus nach Heidenheim gefahren. Hier sollte heute endlich das Bauantragsgespräch stattfinden sowie den aktuellen Stand der Planung besprochen werden. Wir bekamen die aktuellen Entwurfspläne vorgelegt.

Die Planung des Hausverkäufers im Verkaufsgespräch ist zumeist eine grobe Vorplanung. Immer wieder liest man, dass die Planung des Verkäufers vom Architekten dann nicht umgesetzt werden kann. Dieses Problem hatten wir nicht. Einige kleinere Punkte aus unserer Vorplanung musste angepasst werden. Hier hatte die Architektin direkt Änderungen in der Skizze vorgenommen, welche im Nachgang im CAD eingearbeitet werden.

Besprochen haben wir u.a.:

  • Die Platzierung im Gelände.
  • Lage von Fenster und Türen.
  • Den 2. Rettungsweg definiert.
  • Pflanzplan und Böschung zum Nachbarn angepasst.
  • Bad und Büro im Keller haben wir getauscht, damit die Lüftungsrohre des Bades nicht durch den Eßbereich, sondern durch die Speisekammer gehen.
  • Das Thema Zisterne haben wir noch einmal besprochen. Wir haben uns dagegen entschieden.

Wir haben ein Hanggrundstück mit starken Höhenunterschieden. Im Gespräch haben wir zum ersten Mal das Haus im Gelände gesehen.

Die Änderungen an der Planung werden dann von Lehner-Haus an den Vermesser geschickt, damit er den Lageplan anfertigt. Diesen bekommen wir dann direkt von ihm geschickt und wir heften diese dann an die fünf Baugesuchsmappen, die wir von Lehner-Haus bekommen. Drei Exemplare können wir dann hoffentlich bald bei der Gemeinde einreichen. Die restlichen beiden Exemplare sind jeweils für uns und für das Bauunternehmen bestimmt.

Ein Kommentar bei „Bauantragsgespräch“

  1. […] einem vorherigen Artikel hatte ich unser Bauantragsgespräch bei Lehner-Haus beschrieben. Nachdem Termin wurden unsere Änderungswünsche in den Zeichnungen und […]

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.